SANCO-Markenkupferrohre für ein zusätzliches Plus an Trinkwasserhygiene

SANCO mit Stöpsel SANCO mit Stöpsel

Verschlossene Rohrenden sichern vom Werktor bis zur Inbetriebnahme der Trinkwasser-Installation optimale hygienische Bedingungen

Was bisher auf Anfrage möglich war, wird Grundsatz: Das Markenkupferrohr SANCO ist nun serienmäßig mit verschlossenen Rohrenden ausgestattet. Die Wieland-Werke entsprechen damit einem Wunsch vieler Partner aus Handwerk und Handel. In Kombination mit den antimikrobiellen Eigenschaften des Kupfers steht somit von Anfang an, also bereits bei Installationsbeginn hygienisch vorteilhaftes Installationsmaterial zur Verfügung. Der Einsatz keimfreier Komponenten ist eine wichtige Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss hygienesensibler Objekte wie z.B. Krankenhäuser, Altenheime und medizinische Einrichtungen.

Das Markenkupferrohr SANCO der Ulmer Wieland-Werke AG hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in der Trinkwasser-Installation millionenfach bewährt. Durch den Prozess der Oberflächenbehandlung ist SANCO einerseits technisch die erste Wahl unter den Kupferrohren – andererseits ist das Markenkupferrohr auch in Punkto Trinkwasserhygiene die präferierte Lösung. Massives Kupfer wirkt an luftberührten Oberflächen nachweislich aktiv antimikrobiell. Diese Eigenschaft wird bereits in Krankenhäusern für Kontaktoberflächen im Kampf gegen antibiotika-resistente Erreger genutzt, die durch Kupfer innerhalb kurzer Zeit inaktiviert werden. Auch SANCO-Rohre verfügen über diese nützliche Eigenschaft. In Verbindung mit der serienmäßigen Ausstattung der Rohre mit verschlossenen Enden gewährleisten die Hersteller damit hygienisch optimale Verhältnisse ab Werk bis zur Inbetriebnahme. Somit eignet sich SANCO nicht nur für den Wohnungsbau, sondern insbesondere für hygienisch sensible Projekte wie Krankenhäuser, Arztpraxen und Labore. Hier kommen die Vorteile von SANCO in Punkto Trinkwasser-Hygiene besonders zum Tragen. Wieland-Markenkupferrohre bestehen aus Reinkupfer und zählen damit gemäß der Positivliste des Umweltbundesamtes (UBA) zu den trinkwasserhygienisch geeigneten metallenen Produkten.

Mit der Umstellung in der Produktion auf die serienmäßige Lieferung von SANCO-Rohren mit verschlossenen Enden ab 1.1.2015 leisten die Hersteller so einen Beitrag zur Verbesserung der technischen Hygiene: Beginnend bei der Produktion, über den Transport, bis zu seiner Installation ist das SANCO-Kupferinstallationsrohr stets sicher verschlossen und die antimikrobiellen Eigenschaften kommen für diesen Zeitraum uneingeschränkt zur Geltung.

SANCO zeichnet sich ohnehin bereits durch zahlreiche hygienische Vorteile aus: Es hemmt während der Betriebsphase selbst unter ungünstigen Betriebsbedingungen das Wachstum von Legionellen, ist korrosions- und alterungsbeständig sowie resistent gegenüber Desinfektionsmitteln wie Chlor. SANCO optimiert daher jede Art der häuslichen Installation.

Weitere Informationen zum Markenkupferrohr sind unter www.wieland-haustechnik.de zu finden.